Kulturmanufaktur

GERSTENBERG

Veranstaltungen

In der Kulturmanufaktur Gerstenberg könnt Ihr ein abwechslungsreiches Programm erleben. Konzerte, Lesungen, Ausstellungen, Workshops, Diskussionsrunden, KunstLadenTage mit dem KUMA-Laden und vieles mehr können besucht aber auch selbst organisiert werden. Hier arbeiten Künstler:innen kooperativ miteinander, gibt es Raum für Gemeinschaft und Gestaltung.

Interessiert? Schreib uns: kontakt@kuma-gb.de oder abonniere den Newsletter.

Infektionsschutz

Wir beachten die gültigen Umgangsverordnung. Ihr könnt Euch über die LUCA App ein- und auschecken oder Eure Kontaktdaten schriftlich hier hinterlassen. Es besteht Testpflicht bei Veranstaltungen mit Unterhaltungscharakter. Bitte bringt einen Impfnachweis oder einen aktuellen Testnachweis mit. Ihr könnt Euch auch hier vor Ort testen, entweder mit einem mitgebrachten Selbsttest oder mit einem bei uns gekauften.

Bitte kommt nicht, wenn bei Euch Krankheitszeichen auftreten, die auf eine Infektion u.a. mit dem Coronavirus hindeuten können. Bitte vermeidet Schlangenbildung bzw. achtet auf die Mindestabstände.

Danke!

Ausstellungen von

Frank Herrmann:
Objekte

Sabine Reinfeld:
Frau Słubfurt

lAbiRynT

22.10. bis 24.10.

Das Motto des diesjährigen lAbiRynT Kunstfestivals lautet: „Vibrationen“. Ein Begriff der nicht nur großes Interpretationspotenzial besitzt, sondern auch die Stimmung der gegenwärtigen Situation wiedergibt, die geradezu vibriert vor manchmal gegensätzlichen Emotionen und Reaktionen.

Vibrationen das sind Momente des Zweifels, aber auch der Kreativität, spürbar im Impuls zum Handeln.

Vibrationen, das sind Schwingungen, unverzichtbare Elemente des Weltalls, die interagieren und unzählige Kombinationen von gegenseitigen Beziehungen und Möglichkeiten schaffen. Mal kohärent, rhythmisch, harmonisch, mal mit Dissonanzen, in Schleifen, voller Irritationen.

Vibrationen setzen Energie frei und Kreativität, aber sie können auch beruhigend wirken, therapeutisch heilend, wenn sie mit Hilfe von Gongs oder Kristallschalen als sogenannte Vibrationsmusik erzeugt werden.

Durch die Synchronisation von Atemrhythmus, Herzschlag und Gehirnwellen kann man den höchsten Meditationszustand erreichen. Genauso wie durch das rhythmische Wiederholen von Mantras.

Musik besteht aus unzähligen Schwingungen, die auf unsere Umgebung einwirken und uns in unterschiedliche emotionale Zustände versetzen kann, bis hin zum hypnotischen Trance.

Es gibt aber auch Schwingungen, die hinterhältig sind, wenn ihnen das Gehirn kürzer als 0,04 Sekunden ausgesetzt ist und es sich nicht gegen ihre unterschwellige Suggestionskraft wehren kann.

arnold pistiak

Lesung: 23.10. ab 19:00 Uhr

Paul Dessau - Ein Künstlerroman in 14 Bildern

Wie Arnold Schönberg gehörte auch Paul Dessaus zu den jüdischen Künstlern, die der deutschen Kunst im 20. Jh. ein besonderes Gepräge gaben. Ob als Filmkomponist, als Schöpfer religiöser Werke, als Komponist mehrerer Opern (u.a. Die Verurteilung des Lukullus) – immer tritt uns Dessau entgegen als ein sensibler und origineller Tonschöpfer. – Unser Künstlerroman orientiert sich an biographischen Eckpunkten, unternimmt es jedoch, den Weg Dessaus mit künstlerischer Freiheit zu verfolgen. Er zeichnet ein lebendiges Bild des Komponisten – von seinem Leben in den Jahren bis 1933, von seinem Leben im Exil (Paris, New York, Los Angeles) und seinem produktiven Schaffen unter den komplizierten Lebensbedingungen im Osten Deutschlands.

Eintritt: 6,- € / 4,- € (ermäßigt)

Anmeldung: kontakt@kuma-gb.de

kreativwerkstätten

Unter dem Motto „Menschen, Menschen“ laden wir Euch in den Herbstferien und darüber hinaus zu künstlerischen Workshops in die KUMA ein. Lava Muslam, Carmen Winter, Stephan Bradtner und Søren Gundermann begleiten Euch dabei verschiedene Blickwinkel einzunehmen. So könnt ihr Euch dem Thema mit der Kunst des Schreibens ebenso nähern, wie mit dem Malen, Bildhauen und Musizieren. Anfang November werden die entstandenen Arbeiten dann präsentiert. Die Workshops sind offen für jung und alt.

Eintritt frei

Anmeldung über kontakt@kuma-gb.de


Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Was haben sich ein arabischer Oud-Spieler und ein polnischer Saxofonist musikalisch "zu sagen"? Welches Stück können ein deutscher Pianist und ein afrikanischer Djembé-Spieler gemeinsam spielen? Wie lassen sich verschiedenste kulturelle und gesellschaftliche Erfahrungen zum Klingen bringen? Wie klingt vor diesem Hintergrund Frankfurt (Oder)?

Für das Konzertprojekt "Interkulturelle Jazzwerkstatt" lädt der Frankfurter Pianist und Komponist Søren Gundermann in Frankfurt (Oder)/Słubice wohnende Musiker*innen unterschiedlicher Herkunft zu einem musikalischen Dialog über Stil- und Landesgrenzen hinweg ein.

In einer Arbeitsphase bestehend aus 6 Proben vom 25.10. bis 5.11. in der Kulturmanufaktur Gerstenberg (Probezeiten werden individuell vereinbart) soll gemeinsam ein Repertoire erarbeitet werden, dass schließlich in einem moderierten Abschlusskonzert am 6.11. mit dem Trio Jacofon ebendort präsentiert wird. Im Zentrum steht die musikalische Kommunikation durch spontanes Zusammenspiel ohne Noten, durch Teilen und gemeinsames Entwickeln und Diskutieren musikalischer Ideen.

Ihr habt Lust mitzumachen? Dann bewerbt Euch mit kurzer Vorstellung des eigenen musikalischen Hintergrundes bitte bei: gundermannpiano@gmail.com, denn die Zahl der Teilnehmer:innen ist begrenzt. ;) Vielen Dank!

Teilnahme und Eintritt frei

3-G-Regelung, Kontaktnachverfolgung,
Mund-Nasenschutz nach Verordnungslage

Kreative Wochenenden auch im November! Am 13 & 14.11. sowie am 27 & 28.11. wird von 11 bis bis ca. 19 Uhr eine Kunst-Werkstatt zum Thema „Mensch“ mit Stephan Bradtner bei uns in der KUMA stattfinden. Ihr werdet zum Experimentieren mit unterschiedlichen klassischen und moderneren bildnerischen Techniken wie beispielsweise Kohle, Sprühdose oder Ton zum figürlichem Gestalten animiert werden. Die Arbeit wird mit Beispielen aus der Kunstgeschichte und teilweise am lebenden Modell erfolgen.

Der Workshop ist nicht vorrangig ergebnisorientiert, sondern soll eine freie Annäherung an künstlerische Praktiken ermöglichen, sowie Neugierde wecken und Euch zusammen bringen. Den künstlerischen Flow könnt Ihr z.B. auf der Bühne, bei gutem Wetter auch im Hof,und im Atelierraum ausleben.

Lust, mitzumachen? Bitte melde Dich zum Ende Oktober bei uns an: kontakt@kuma-gb.de, denn die Zahl der Teilnehmer:innen ist begrenzt. ;) Vielen Dank!

Die Arbeiten der Werkstatt werden am 4. Dezember ab 17 Uhr zusammen mit den Ergebnissen der Kunst-Werkstatt mit Lava Mouslam als Ausstellung gezeigt. Wir laden herzlich ein!

Teilnahme und Eintritt frei

3-G-Regelung, Kontaktnachverfolgung,
Mund-Nasenschutz nach Verordnungslage

Frauenprotokolle aus der Colonie Dignidad

26.10. ab 18:00 Uhr

Lesung und Gespräch mit der Autorin Heike Rittel und Zeitzeug:innen der Colonia Dignidad / Chile

"Westdeutschland in den 1960er Jahren: Laienprediger Paul Schäfer entführt fast zweihundert Kinder ins chilenische Ausland. Er gründet dort eine brutale Sekte, in der die betroffenen Kinder über Jahrzehnte sexuell und als Arbeitssklav*innen missbraucht werden - die Colonia Dignidad. Später geraten auch zahlreiche chilenische Kinder in die Fänge Schäfers. Die Sekte stellt sich nach dem Putsch im Jahre 1973 auch in den Dienst der Pinochet-Diktatur. Gemeinsam mit dem Geheimdienst DINA werden hier chilenische Oppositionelle eingesperrt, gefoltert und getötet. Erst die allmähliche Demokratisierung Chiles schafft die Bedingungen, dem Ganzen ein Ende zu setzen. Zurück bleiben hunderte Menschen, geprägt durch Betrug und Unterdrückung in unvergleichlichem Ausmaß.

Heike Rittel hat sich auf die Spur der Frauen dieser ehemaligen Sekte begeben, deren Schicksal bisher wenig oder gar nicht im Fokus der öffentlichen Betrachtung stand. Sie hat mit ihnen zusammengelebt, ihren Alltag kennengelernt, ihre Angehörigen, die Orte, mit denen sie ihre Erinnerungen verknüpfen Auf Anregung des damaligen Außenministers Frank Walter Steinmeier sowie mit Unterstützung des Menschenrechtsaktivisten Jürgen Karwelat und des Fotografen Andreas Höfer entstand das Buch "Lasst uns reden: Frauenprotokolle aus der Colonia Dignidad"."

Eine Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung e.V.
Landesbüro Brandenburg


Eintritt frei

Es gilt die 3-G-Regelung bei Kontaktnachverfolgung.

Infos & Anmeldung: https://www.fes.de/veranstaltung/veranstaltung/detail/255648

neu hier!?

29.10. 17:30 bis 19:30 Uhr

Neu in Frankfurt oder wieder da? Ob allein, mit Familie oder noch am Überlegen: Bei uns bist Du richtig!

Triff in der KUMA andere Menschen, die auch an die Oder gezogen sind, und knüpfe neue Bande. Wir haben Raum für Neues und wissen, was los ist in der Doppelstadt.

Einmal im Monat sind wir Euer Ort für Vernetzung, Reinschnuppern und Kennenlernen. Und auch sonst seid Ihr herzlich willkommen zu unseren Veranstaltungen, als Coworker:in, Kreativling auf der Suche nach Atelierraum oder einfach, wenn Ihr Fragen habt. Wer ist noch so "new in town"? Gibt es hier überhaupt etwas, das mich interessiert, oder andere Menschen, die ich nett finde? Finde es heraus und bleib nach den Monaten der Pandemie nicht allein in Fränky Oh!

andy irvine

Die Irish Folk Legende im Konzert

02.11. ab 19:30 Uhr

„Andy Irvine ist Irland’s Woody Guthrie, mit dem Ohr eines Philosophen und der leidenschaftlichen Stimme eines Propheten. Er ist ein überwältigender Sänger, der Melodie und Text, Harmonie und Rhythmus zu einem lebendigen Teppich aus Gegenwart und Vergangenheit webt.“ Si Khan

Andy Irvine ist eine der einflußreichsten Triebkräfte der neueren irischen Folk-Szene und hat sich hauptsächlich als Mandolinen- und Mandolaspieler einen großen Namen gemacht. Er gilt als ideenreicher Arrangeur, der es versteht, traditionelles Material auf neue, frische Art zuzubereiten und ist ein ausgezeichneter Komponist mit ganz besonderen rhythmischen Fähigkeiten.

Andy Irvine, mittlerweile 79 Jahre alt, ist eine Legende der irischen Folkszene. Er bekam 2018 von RTE-Radio den Folk Award für sein Lebenswerk.

Im Zeitalter von High-Tech und Materialismus sind seine Konzerte besonders beeindruckend. Seine Lieder sind Geschichten von politisch Verfolgten, von Emigranten, von Helden der Arbeiterklasse, und von seiner Erfahrung als fahrender Sänger, der fast auf der ganzen Welt gesungen hat.


Eintritt: 30,- € / 22,- € (ermäßigt)

Anmeldung über kontakt@kuma-gb.de


Präsentiert von "Jetzt, Heut und Hier"

der dicke mann

Lesung mit Wolfgang Strauch und Sidney Fahlisch

05.11. um 19:30 Uhr

Die Leser reisen in diesem neuen Kriminalroman in das Jahr 1967 zurück. In dieser Zeit erschüttert ein brutaler Frauenmord die Stadt Krakau. Der junge Kriminalist Andrzej stellt schnell fest, dass der Fall mit der Spionagetätigkeit des Opfers im Zweiten Weltkrieg zu tun haben muss. Alina ist die einzige Verwandte des Opfers, aber kann bei den Ermittlungen nur wenig helfen. Doch dann findet sie den Brief ihrer Mutter, Namenslisten und ein Schreiben in hebräischer Schrift. Dadurch verändert sich alles. Andrzej und Alina versuchen gemeinsam, das Puzzle zusammenzusetzen. Sie erfahren von der großen Liebe zwischen der polnischen Mutter Alinas und ihrem deutschen Freund in einer schweren Zeit. Doch was hat das alles mit den Hinweisen auf den "dicken Mann" zu tun? Wer hatte ein Interesse daran, die Frau durch einen Mord zum Schweigen zu bringen? Was ist es, das sie niemandem verraten sollte?

Eintritt: 10,- € / 5,- € ermäßigt

Anmeldung: kontakt@kuma-gb.de

Es gilt die 3-G-Regelung bei Kontaktnachverfolgung.

transvocale

Max Prosa (D)

19.11. um 20:30 Uhr

Max Prosa ist Geschichtenerzähler. Hört man ihn alleine an der Gitarre oder am Klavier, kann man das in seiner reinsten Form erleben. Es hat etwas schamanisches, wenn er da spielt: neue und alte Lieder, Lieder aus vergangenen Zeiten, hier und da mal ein Gedicht. Um die Zuhörer und ihn bildet sich eine Glocke, die Raum und Zeit dehnt. Er singt von Vätern und Söhnen, Königen und Dieben und natürlich von den großen Themen des Chansons: Vergänglichkeit, Leidenschaft und Liebe. Nie gewöhnlich, immer auf seine eigene Art und doch so, dass es jedem ans Herz geht.

Aftershowkonzert

mit Familie Gerstenberg

19.11. ab 23:00 Uhr

In ihrem Programm spielt die Familie Gerstenberg überwiegend Lieder aus eigener Feder. Verwurzelt im Folk und angekommen bei sich selbst, nehmen sie es mit den Grenzen der Stile nicht sonderlich genau. Ihre Lieder erzählen von schönen, schweren Herzen, kleinen Sonnenstrahlen und dem Tanzen bis zum Liebesschluss.

Das Trio spielt aber auch vergnügliche Tänze: Walzer, Schottisch, Bourrée oder Mazurka, mal kraftvoll als Band gespielt, mal solistisch und fein. Abwechslung steht bei dieser fidelen "Familie" an erster Stelle. Mit Pfeifen, Balg und Saiten weben sie einen Klangteppich, auf dem sich lustvoll tanzen lässt.

Christian Haase

Konzert: 22.01.21 ab 20:00 Uhr

Liedermacher, Singer-Songwriter, Rockpoet: Gleich wie man Christian Haase titulieren möchte, der 39-jährige trägt sein Herz auf der Zunge. Im Zeitalter der galoppierenden Kleingeistigkeit singt und erzählt er von der Möglichkeit, Mensch zu bleiben. Es geht ihm um Inhalte. Um echte, um handgemachte Musik. Der Sänger der populären Band „Die Seilschaft“ ist dabei kein Mahner. Er biedert sich auch nicht hemdsärmelig am Tresen an. Haase trifft mit seinen Texten punktgenau die Mitte aus menschelnder Wärme und einer Lyrik, die beachtliche Tiefen erreicht.

Mit seinen Liedern, den Anekdoten dazwischen und seiner charismatischen Schnoddrigkeit hat der Musiker Einiges und auf jeden Fall Eigenes in der deutschen Popularmusiklandschaft zu bieten. Christian Haase ist ein Entertainer voller Witz, Wärme und Wahrhaftigkeit, der die Idee von einer besseren Welt lange noch nicht aufgegeben hat.

www.haase-band.de

Eintritt im Vorverkauf: 15,00 € / ermäßigt 10,00 €
Eintritt Abendkasse: 18,00 € / ermäßigt 15,00 €