• 01.07. bis 22.07.2020 | Bagatellen: Brömse, Budesheim, Zeichnungen
  • Galerie [SALI E TABACCHI], Feldmannstraße 144, 66119 Saarbrücken

Das KUNSTschauFENSTER ist ein neues Ausstellungsformat der Saarbrücker Galerie [SALI E TABACCHI], das versucht, Begegnungen mit Kunst auch in Zeiten des Social Distancings zu ermöglichen.

Kathrin Brömse: "Wie man Hörnchen füttert", 2019, Grafit und Wachs auf Papier, 31×22,5 cm
Jörn Budesheim: "Blutblume", 2020, Mischtechnik auf Papier, 29,7 × 20 cm.

Zu den Zeichnungen

"Menschenbilder irritieren den Betrachter" heißt es in einer Ausstellungs-Kritik zu den Arbeiten von Kathrin Brömse. Dabei zeigen viele der kleinen Szenen, die die Marburger Künstlerin zeichnet, doch nur die Irritation, die vom Menschen selbst ausgeht. Eine Irritation, die wir selbst gar nicht mehr wahrnehmen, weil wir zu sehr darin verstrickt sind.

Auch in den kleinformatigen Zeichnungen des Kasseler Künstlers Jörn Budesheim trifft man auf Skurriles, Leichtes und Humorvolles: Adam und Eva treffen sich zu einem Balanceakt, in den schwarzen Blättern des Lebensbaums grinst ein Schädel, ein weiterer Protagonist wird von einem plötzlichen Damenbart übermannt.

Brömse und Budesheim denken in ihren Zeichnungen wesentlich aus der Linie heraus. Doch ihr Augenmerk gilt auch dem Material: Der Zeichengrund ist oft gewachst oder mit Ölen bearbeitet, die Arbeitsspuren bleiben stehen, das betont das haptische Moment und gibt den Zeichnungen etwas Beiläufiges, die Arbeiten nehmen sich selbst nicht zu wichtig. Eine Bagatelle ist schließlich eine "unbedeutende Angelegenheit".

Biografisches

Kathrin Brömse wurde 1970 in Göttingen geboren. Sie studierte bildende Kunst an der Freien Kunstschule Hamburg. In Marburg betreibt sie mit vier weiteren KünstlerInnen die Galerie 17QM - Raum für Möglichkeiten.

Jörn Budesheim wurde 1960 in Marburg geboren. Er studierte Kunst an HBK Kassel. Dort betreibt er mit zehn weiteren KünstlerInnen die Produzentengalerie Kunstbalkon.

Die Ausstellung im KUNSTschauFENSTER Saarbrücken ist ihre erste gemeinsame Ausstellung.