Startseite


                                 Alle Neuerungen im Text rot markiert


Urlauberwarnung: Die schönsten zugehörenden Erholungs - und Wanderwälder werden momentan durch die Installation von erstmal fünf Mega-Windkraftanlagen massiv geschädigt. Teilweise sind die Wanderwege nicht mehr nutzbar und nach Fertigstellung Gefahr durch Eiswurf. Die Anlagen werden den Bostalsee um ca. 300 Meter überragen und es wird dadurch eine extreme optische Bedrängnis entstehen. Planen Sie ihren Urlaub sorgfältig!


Die Zerstörung des Priesberg hat begonnen!!! Für die genehmigten 5 Mega-Anlagen wurde der Wald gerodet und die Anlagen eingemessen. Das ging so schnell, dass selbst die Eigentümer überrascht waren und ihr Holz nicht rechtzeitig ernten konnten. Schön gewachsene Fichten wurden einfach auf zwei Meter geschnitten und zum Abtransport bereit gelegt. Blöd nur, dass man die Namen der Eigentümer drauf geschrieben hat, jetzt weis das ja jeder! Sollte man sich mal ansehen, das werden Sie kaum glauben, wie es dort aussieht.

Auf dem Plan der Anlagen weiter unten entfällt offensichtlich die Anlage Nr.7. wann die restlichen Anlagen genehmigt werden weis ich leider noch nicht.
Das Holz, das bei Anlage 8 und 9 gefällt wurde, trägt die Aufschrift "THI". Wer könnte das wohl sein? Einfach mal Telefonbuch raussuchen!


Gemeinderatssitzung vom Donnerstag, dem 11.12.2013:
Einstimmig für die Anlagen auf den Priesberg!

Dass es auch vernünftige Gemeinderäte mit Rückrad gibt, zeigt der für den Idar-Kopf verantwortliche, der das Bauvorhaben abgelehnt hat!!!



Kirmesamtsblatt vom 15.08.2014, Ausgabe 33/2014, Seite 4:
Bekanntmachung über die Änderung des Flächennutzungsplans der Gemeinde Nohfelden.

Jetzt werden die Anlagen gebaut und unser schöner Priesberg als Erholungsgebiet für uns und unsere Urlaubsgäste zerstört und zerschnitten.
                                                                                                                                             
Neueste sehr genaue Standortkarte, wobei Anlage 1 wahrscheinlich dem Flugplatz Schwarzenbach zum Opfer fällt. Die schwerlastfähigen Zufahrtstrassen sind hier noch nicht berücksichtigt, welche allerdings auch noch in hohem Maße zur Zerstörung des Waldgebietes beitragen.









Mittwoch, den 29.Januar 2014 : Erneute öffentliche Auslegung des Flächen-nutzungsplans ''Windenergie", weil ''inhaltlicher Änderungsbedarf'' bestand, da bei beiden vorherigen Auslegungen desselben die umweltbezogenen Daten nicht den ''definierten Auslegungen'' eines Urteils vom Bundesverwaltungsgerichts entsprach.- Die öffentliche Bekanntmachung können Sie hier unter ''Downloads'' einsehen. Vom Windmessmast hört man jetzt nichts mehr.
Übrigens haben alle Ortsräte, außer dem Bosen-Eckelhausener, bei dem sich 7 Mitglieder als befangen befunden haben (weil in irgendeiner Form vom Vorhaben profitierend), einstimmig zugestimmt. Bei der anschließenden Abstimmung des Gemeinderats wurde deshalb einstimmig für die erneute Auslegung des Flächennutzungsplanänderungsentwurfs gestimmt.


                           (C) IW
Ungefährer Standort des Windmessmastes (man beachte den im Vorfeld schon zerstörten Wald)

Grundsätzliche Informationen zu unserer Einstellung gegenüber Windkraftanlagen lesen Sie hier:


www.vernunftkraft.de und www.windwahn.de





----------------------------------


In folgendem Video sehen Sie, wie die Mega-Windkraftanlagen den Erholungswald unseres Tourismusgebietes Bostalsee zerstören werden, gesteuert und so gewollt vom Nohfelder Bürgermeister Andreas Veit und dem Nohfelder Gemeinderat.
 
                         http://www.youtube.com/watch?v=jqxFHfT1H_c


-----------------------------------

                Wir sind für nachhaltige    
     Energiegewinnung, ohne Gefährdung
       unserer Gesundheit und gegen die
      Zerstörung unserer Erholungswälder 
   um den Bostalsee und der Artenvielfalt !
  
    Keine Windkraftanlagen am Bostalsee!

                              

Hier am Bostalsee, sichelförmig um Bosen herum, direkt in die Wälder des Naherholungsgebietes Bostalsee, mit Sichtkontakt zu dem Feriendorf Centerpark Bostalsee und des geplanten Hotels ''Hares'' wird einer der größten Windenergieparks im südwestdeutschen Raum gebaut. Es sind bis zu 200 m hohe Anlagen geplant. Das laut Politik so gewollte und auch nicht mehr verhinderbare Projekt beginnt auf dem Wandergebiet Priesberg, einem Höhenrücken mit herrlichem Mischwald, direkt nördlich von Bosen, Richtung Sötern. Anschließend zieht sich das Gebiet weiter über den Peterberg, Richtung Schwarzenbach und Braunshausen, weiter zum Hirnberg, Richtung Eiweiler, und von dort aus über den Diegelsberg in Richtung Neunkirchen/Nahe und nach Selbach.
Die betroffenen Gebiete sind fast alles wunderbare Mischwaldgebiete, die in unserer Region mit dem Bostalsee auch als Wander- und Erholungsgebiete  eigentlich den einzigen touristischen Sinn ergeben. Jetzt kann man hier im Winter bestenfalls Abenteuerurlaub machen nach dem Motto: wer den Winterspaziergang wegen Eisschlags überlebt, hat gewonnen. Diese Wälder werden nun dem Gewinn geopfert (pro Anlage braucht man ca. die Fläche eines Sportplatzes) und für unsere Nachwelt kaputt gemacht. (Hat man auf seinem Grundstück eine Anlage stehen, bekommt man ca. 60000 Euro Pacht im Jahr. Auf 20 Jahre garantiert! Davon geht allerdings ein Drittel an die Gemeinde.) Quelle: http://www.saarbruecker-zeitung.de/sz-berichte/saarland/Energie-von-Gottes-Acker;art2814,4579343#.UT44haI2nu0 Es gibt nach meinen Informationen Grundstücke, deren Besitzer Pacht von mindestens zwei Anlagen zufällt) Da kann man schon mal weich werden und die Heimat, die Gesundheit und die Natur hinten anstellen. Völlige unverständlich ist mir aber, wenn hier durch kurzsichtiges Denken seitens der Politik das Tourismusprojekt Bostalsee massiv gefährdet wird. 
Der Politikerin Simone Peter sei Dank, die sich für solche Aktionen auch noch die Gesetzte ändert ( im Jahre 2011 erfolgte Änderung des Landesentwicklungsplans Umwelt, genauer gesagt durch das saarländische Landesplanungsgesetz, auf das sich jetzt alle Profiteure berufen, siehe Downloads) 
In diesem SLPG, Gesetz Nr.1731, §1, Abs.2, Punkt 1-3, steht aber auch, dass die ''sozialen und wirtschaftlichen Ansprüche an den Raum mit seiner ökologischen und kulturellen Funktion in Einklang gebracht werden müssen ''.

 Unser Bürgermeister Veit wird in Veröffentlichungen im Amtsblatt und in den Medien nicht müde zu behaupten, er könne hier nur noch dafür sorgen, dass kein Wildwuchs in der Gemeinde entsteht und er nur noch die Farbe und die Höhe der Anlagen beeinflussen kann.

Dass dies so nicht stimmt, ersehen Sie in folgendem ausführlichen Bericht:






                                         (C)IW

Nach neuesten Erkenntnissen erstellte Fotomontage, rechts eventuell eine Anlage zuviel, links eventuell zwei zu wenig.
Genaues wird man erst mit der Veröffentlichung der Standplätze sehen
Diese Pläne existieren, fragen Sie mal bei der Gemeinde, den Betreibern  oder bei einem Profiteur an. Da bin ich mal gespannt, ob Sie da Einsicht bekommen.


    Bildartikel zum aufrütteln von Center Park's gedacht, aber die sitzen das noch besser aus als unsere politische Führung. Aber warum sollten Sie sich auch einmischen, der Kreis St. Wendel bürgt ja bei eventuellen Verlusten!
 
                 

                                           
                                           (C)JuMa
                          Hier ein Beispiel für die ungefähre Größenordnung, von der wir hier reden
            
                                  
                                  (C)IW
Man beachte mal mein Auto zum Durchmesser einer 3MW-Anlage, so wie sie in Bosen geplant sind, zu sehen im Windpark Freisen!
 
                        Foto 
                       So in etwa wird es bei den Baumaßnahmen in unseren Wäldern aussehen


                                                               
                        Es sind Anlagen mit 150m Nabenhöhe geplant, der Kölner Dom ist 157 m hoch. 
                                Damit sind die  Windräder um Bosen mit den Flügeln ca 50 m höher
                                                             als der Kölner Dom. Unfassbar!


Bis jetzt hat man noch keine Grundsatzinformationen, die auch unseren Standpunkt betreffen, veröffentlicht.
Scheinbar möchte man die Windräder nicht unnötig publik machen. Stellen Sie sich vor: Center Parks Bostalsee verkauft Ferienhäuser mit wunderschönem Blick auf Windkraftanlagen zerspargelte Wälder und wunderbarer Geräuschkulisse mit dazugehörigem krankmachendem Infraschall, Schattenwurf und beim Winterspaziergang lebensgefährlicher Eiswurf, alles inclusive. Nach Informationen der Website windwahn.de nennen einige weltweit an diesen Gesundheitsproblemen  forschenden Mediziner  die Abstände zur Wohnbebauung, die in dem Gutachten von Kernplan vorgeschlagen werden ''vorsätzliche Körperverletzung'' ! (Dr. Piermont ) Wenn hier auch nur ansatzweise die Empfehlungen alternativer Gruppierungen eingehalten würden (10 x die Anlagenhöhe), wäre eine unbedenkliche Installation der Anlagen auf dem Bosener Banngebiet nicht möglich (Lesen Sie zu Ihrer Information diese Beiträge, deren Links Sie unter Downloads finden).

Ich sage Ihnen hier auch, warum ich diesen alternativen Gruppen mehr Glauben schenke als der Windkraftlobby: Sie haben nämlich keinerlei finanziellen Interessen, sondern sind lediglich an der Gesundheit ihrer Mitmenschen interessiert! Sie setzen hierfür ihre ganze Kraft ein und gehen bis an die Grenze Ihrer Möglichkeiten!

Auch war ich brieflich mehrmals mit dem Nohfelder Bürgermeister Andreas Veit in Kontakt, der in seinen Antwortbriefen nicht müde wurde darauf hin zu weisen, das Vorhaben sei rechtlich abgesichert und werde von allen politischen Parteien mitgetragen. Aber ist alles, was rechtlich korrekt ist , von allen politischen Parteien (warum auch immer) mitgetragen wird, auch moralisch korrekt, gut für unsere Gesundheit und gut für unsere Region und die Touristik? 

Wenn Sie in der linken Seite (oder unten) Chronologie anklicken, sehen Sie den derzeitigen Stand des Genehmigungsverfahrens teilweise mit Kommentaren.

Wenn Sie in der linken Seite (oder unten) Downloads anklicken, bekommen Sie die weiteren wichtigen Hintergrundinformationen, diese gelten auch für die geplanten Anlagen um Bosen. Ebenfalls unter Downloads finden Sie auch was sehr interessantes über die Problematik Naturschutz - Windkraftlobby (Windräder_toeten.pdf)

Bestens empfehlen kann ich Ihnen die Websites www.vernunftkraft.de , windwahn.de http://ulrich-richter.de , http://www.windkraftgegner-schwarzwald.de/und http://www.windkraftgegner.de/ auf der Sie sehr viele Hintergrundinfos der Windräder bezüglich der Gesundheit der Anwohner und den Praktiken der Windkraftlobby erhalten.