TMV - Spital‎ > ‎

Geschichte Vorkriegszeit

GESCHICHTE DES TRACHTENMUSIKVEREIN SPITAL/SEMMERING

 Schon im Jahr 1860, gründete der Spitaler Schulmeister und Organist Wenzel Hödl ein Dorfmusik“, die bei der Gründung bereits 16 Mann umfasste und in kürzester Zeit auf 23 Mann anwuchs.
Einen der ersten öffentlichen Auftritte hatte die Musikkapelle Ende Juni 1860.
Ab dem Jahr 1884 nannte sich der Verein „Musikclub“.
Im Jahr 1873 wurde gleichzeitig mit der Feuerwehr die Spitaler „Feuerwehrkapelle“ gegründet. Der Großteil der Feuerwehrkapelle bestand aus den Musikclub Mitgliedern.
Seit 1909 besteht der „Musikverein Spital am Semmering“.
Er wurde damals von Kapellmeister Matthias Sittsam und Obmann Fosl gegründet.
Als im Verlauf des 1. Weltkrieges immer mehr Musiker an die Front mussten, hörte der Verein praktisch zu bestehen auf.
1919 wurde der Musikverein wieder ins Leben gerufen.
 

altes Foto
um das Jahr 1900






Foto vom Monsterkonzert 
Monsterkonzert beim Hirschenhof
 Monsterkonzert beim Hirschenhof
1932 gelang dem Spitaler Musikverein ein ganz besonderer Fang, nämlich Kapellmeister Rudolf Klein. Unter ihm erlebte der Musikverein eine enorme Blütezeit.
Am 25. August 1934 feierte man das 25 – jährige Bestehen. Neben dem Spitaler Musikverein konzentieten die damals besten Kapellen der Region. Den Abschluß bildete ein gemeinsames Konzert aller Kapellen.
In diesem Jahr wurde der Musikverein Spital erstmals einheitlich eingekleidet.


Im 2. Weltkrieg erlebte der Musikverein wieder ein ähnliches Schicksal, wie im 1. Weltkrieg.
Das musikalische Leben fiel wieder dem Krieg zum Opfer.
Sofort nach der Beendigung des Krieges wurde die Arbeit aber wieder aufgenommen.
1950 bekam man die erste neue Einkleidung nach dem Krieg, nähmich die sogenannte „Eisenbahneruniform“.
1959 wurde eine eigene Musikschule ins Leben gerufen.
 
nach dem Krieg
nach dem Krieg

 
 
die lustigen 5

die lustigen 5
 





Zu dieser Zeit hatte der Verein einen Stand von 32 Musikern. Zum 60. Gründungsfest des Vereines im Jahr 1969 wurde die gesamte Kapelle zum dritten Mal neu eingekleidet, diesmal mit der sogenannten „Erzherzog Johann – Tracht“.
Seit diesem Zeitpunkt nannte sich der Verein „Trachtenmusikverein Spital am Semmering“
Nebenbei gab es immer schon eine Reihe kleinerer Musikgruppen die sich aus dem Musikverein herausbildeten. Zum Beispiel das Salonorchester von Kapellmeister Klein oder die bekannten „Die lustigen 5“.