Home‎ > ‎Fachliches‎ > ‎Fachartikel/ Rezensionen‎ > ‎

Messung der Belastung von vorderen Kreuzbändern und deren Ersatzplastiken bei verschiedenen physiotherapeutisch relevanten Bewegungen

Hintergrund dieser Arbeit:

Welchen Belastungen werden vordere Kreuzbänder und deren Ersatzplastiken bei verschiedenen Bewegungen ausgesetzt? In welchen Winkelpositionen und mit welchen Muskelkontraktionen kann nach einer vorderen Kreuzbandrekonstruktion trainiert werden? Wie viele Zusatzgewichte können appliziert werden? Ist das Training in einer offenen oder geschlossenen Kette empfehlenswert?

Diese Fragen werden in der Arbeit behandelt, beschrieben und diskutiert.

Methode:

Es wurde eine Literatursuche mit den Schlüsselwörtern „anterior cruciate ligament“, „ACL“, „tension“, „strain“ und „measurement” in Pubmed und in der Ovid Datenbank (Zugang: Physioaustria) durchgeführt.

Resultate und Fazit:

Man kann davon ausgehen, dass Übungen in der geschlossenen und in der offenen Kette im Bereich zwischen 60° und 120° zu jeder Zeit gefahrlos in der Rehabilitation eingesetzt werden können. Da der M. Quadriceps die Belastung auf das Implantat zwischen 0° und 40° maximal erhöht, muss in diesen Winkelstellungen auf zu große Belastungen, Geschwindigkeiten und Hebel geachtet werden.

 

Autor: Gunther Mittermayr, MSc

Abstract seiner Masterthesis (auch in Buchform erhältlich)

Comments